Dielenboden reinigen und pflegen

[Andrey Popov] © shutterstock.com


Dielenboden pflegen und reinigen: Empfindlicher aber pflegeleichter Untergrund

Rustikaler, schicker und gemütlicher Dielenboden punktet mit seinem optischen und haptischen Charme. Damit dieser lange erhalten bleibt, sollten bestimmte Grundsätze für Reinigung und Pflege eingehalten werden. Ein paar gute Tipps und Tricks für robuste und schöne Dielen sowie wichtiges Wissen über die absoluten No-Gos liefert der folgende Blogartikel:


Dielenböden gehören zu den empfindlicheren Untergründen, sind aber dennoch pflegeleicht…

Man muss eigentlich nicht viel tun, um einen Dielenboden lange schön zu halten. Von einigen groben Fehlern sollte man aber Abstand halten, sonst lassen sich dauerhafte Folgen und ästhetische Mängel nicht vermeiden.

So zeigen sich auf Dielenböden sehr schnell Spuren, die von mechanischen Belastungen stammen. Daher gilt im Alltag: Den Dielenboden sollte man möglichst nur auf Socken oder Hausschuhen betreten. Gerade Steinchen, die an den Straßenschuhen hängen geblieben sind, setzen ihm sehr schnell zu. Besonders belastend sind dabei auch Pfennigabsätze, da sie sich an einem kleinen Punkt in den Boden drücken. Auch unter Stühle und andere Möbel sollten Filzgleiter geklebt werden, damit sich keine Kratzer bilden.

Für die richtige Reinigung und Pflege macht es generell kaum einen Unterschied, ob der Dielenboden vorher gewachst, geölt oder versiegelt wurde. Bei allen Varianten ist jedoch eine möglichst non-invasive Pflege vonnöten.

Wichtig: Zu den No-Gos in der Pflege von Dielenböden gehören harte Bürsten, Mikrofasertücher und scharfe, chemische Reinigungsmittel oder schmirgelnde Substanzen. Diese sind dringend aus dem Boden-Reinigungssortiment zu verbannen.


Mögliche Folgen der falschen bzw. nachlässigen Pflege eines Dielenbodens

Vor Jahrzehnten gehörte es zum Reinigungskanon dazu, einen Dielenboden regelmäßig mit Wasser, Seife und Bürste zu schrubben, um ihn sauber zu bekommen. Dies schadet dem Boden allerdings mehr, als dass es nutzt. Schon nach einigen Seife-und-Bürste-Reinigungssessions, schaut der Boden stumpf und fleckig aus.

Durch eine regelmäßige Reinigung können langfristige Erneuerungen durch invasive Eingriffe wie einen Renovierungsschliff vermieden werden. Wird der Boden nicht regelmäßig gesäubert, so kommt man um eine Vollbehandlung mit der Schleifmaschine bald nicht mehr herum.


Was sollte man bei der Unterhaltsreinigung von Dielenböden beachten?

Regelmäßig, ca. alle 4-7 Tage sollte eine Unterhaltsreinigung durchgeführt werden. Dabei ist das Kehren und Saugen bei Dielenboden absolut unbedenklich. So werden schnell kleine Kiesel und anderer körniger Schmutz aufgenommen, die dem Holz in Form von Kratzern gefährlich werden könnten.

Im Anschluss kann nebelfeucht gewischt werden. Dabei ist es wichtig, keine großen Wassertropfen auf dem Holz zu hinterlassen, bzw. den Boden nicht unter Wasser zu setzen, da dies möglicherweise in die Holzfasern eindringen und diese aufblähen könnten.
Baumwoll-Lappen eignen sich beim Wischen für die Entfernung von Flecken und Schmutz wie z.B. Straßenstaub o.Ä.

Sollten doch Reinigungsmittel angewendet werden, so sollte man unbedingt auf die spezielle Eignung für Holz- bzw. Dielenböden achten.


Wie geht man bei der Reinigung von Dielenboden vor?

Damit die speziellen Reinigungsmittel für Holzböden für Holzböden, wie z.B. die CARE Soap ihre Wirkung möglichst gut entfalten, sollten einige Punkte beachtet werden. Die folgenden Punkte gelten speziell auch für das Produkt von RETOL:

  • Grober Schmutz sollte zunächst mit Besen oder Staubsauger entfernt werden.
  • Das Produkt kann zu einem Anteil von 20-50ml auf 10 L auf einen Eimer Wasser gegeben werden und mithilfe eines Wischwiesels auf den Boden aufgebracht werden. Dabei sollte auf gutes Auswringen geachtet werden.
  • Nach der Behandlung mit der CARE Soap sollte nicht nochmals mit Wasser nachgewischt werden.

Dielenboden reinigen

Dielenboden kehren

  • Da es sich bei der CARE Soap auch gleichzeitig um eine Bodenbehandlung handelt, sollte eine Einwirkzeit von ca. 30 Minuten eingehalten werden.
  • Für eine optimale Wirkung des Produkts sollte eine Raumtemperatur von ca. 20-22°C herrschen.
  • Vorteil der RETOL CARE Soap ist, dass sie rückfettend wirkt und so zum nachhaltigen Schutz des Bodens beiträgt.


Welche Pflege tut Dielenböden gut?

Generell "freuen sich" Dielenböden über eine Auffrischung ihres Öl- oder Wachsanstrichs. Bei der Frage, wann ein Neuanstrich vorgenommen werden sollte, kann man sich am Belastungsgrad des Bodens orientieren. Dieser gibt vor, wie oft ein neuer Anstrich erfolgen sollte bzw. wie lange damit noch gewartet werden muss.

Darüber hinaus bringen, wie oben beschrieben, auch geeignete Pflege-und Reinigungsmittel einen anhaltend schützenden Effekt für das potenziell empfindliche Holz. Pflegemittel können angewendet werden, um die allgemeine Trittfestigkeit des Bodens zu erhöhen, dem Boden einen glänzenden Pflegefilm zu verleihen sowie ihn vor bestimmten mechanischen Einwirkungen zu schützen. So erhält die Nutzerin einen lange widerstandsfähigen Boden.


Produktempfehlungen


Anwendung der Pflege auf einem Dielenboden

Bei der Pflege wiederum macht es einen Unterschied, ob der Boden gewachst, geölt oder versiegelt ist. Für gewachste und geölte Dielenböden werden daher andere Pflegemittel benötigt, als für versiegelte Böden. Dabei eignet sich CARE WOOD FinishCARE WOOD Finish von RETOL für gewachste und geölte Böden. Das RETOL CARE Oil Finish eignet sich dagegen für geölte Dielenböden bzw. andere Holzoberflächen Auch hier sollte allerdings lieber nicht mit klarem Wasser nachgewischt werden.

  • Zunächst wird der Dielenboden gereinigt. Dies sollte möglichst mithilfe eines passenden Reinigungsmittels, wie z.B. der RETOL Care Soap erfolgen.
  • Auf gute Trocknung sollte geachtet werden.
  • Hiernach wird das Pflegemittel nach Anleitung gut aufgeschüttelt.
  • Das Pflegeprodukt darf nicht mit Wasser gemischt oder angerührt werden, sondern wird unverdünnt auf den Boden aufgetragen.
  • Nach einer Trocknung von ca. 2 Stunden, in der der Boden auch nicht betreten werden sollte, empfiehlt es sich, ihn mit einem Hand- oder Normalpad nachzupolieren.
  • Keinesfalls sollte nach der Pflege noch mit klarem Wasser nachgewischt werden.
Tipp: Die Anwendung des Pflegemittels gestaltet sich am einfachsten, wenn man in einer Ecke des Raumes anfängt und sich rückwärts in Richtung Ausgang vorarbeitet. So kann ein nochmaliges Betreten des Bodens und damit Ungleichmäßigkeiten in der pflegenden Schicht vermieden werden. Für das Pflegemittel wird, je nach Empfehlung der Herstelleranleitung ein Wischwiesel, Wieselpad, Öltuch bzw. eine Lackwalze verwendet.


Fazit zur Reinigung und Pflege eines Dielenbodens

Paradoxerweise vereint ein Dielenboden die Eigenschaften "pflegeleicht" und "empfindlich" in sich. Mit den richtigen Pflegemitteln und der Anwendung der hier genannten Tipps und Tricks lässt sich die pflegeleichte Seite eines Dielenbodens betonen. So bleibt dieser lange erhalten und ein Erneuerungsschliff lässt sich eine ganze Weile hinauszögern.


Weitere Artikel