Holzfeuchte

Holzfeuchte bezeichnet den prozentualen Anteil an Wasser im Verhältnis zur Trockenmasse des Holzes.

Parkett wird (nach DIN 280 Blatt 1-4) mit einer Holzfeuchte von 9 % +/- 2 % geliefert und sollte auch so eingebaut oder verlegt werden. Diese Holzfeuchte entspricht einem Raumklima von 20–22 °C und 55–60 % relativer Luftfeuchtigkeit. Dieses Normalklima sollte im Jahresdurchschnitt erreicht werden; es wird im Sommer naturbedingt überschritten und im Winter durch Beheizung der Räume mit den heute üblichen Heizungsarten unterschritten.

Durch Versiegelungen kann ein Feuchtigkeitsaustausch zwischen Holz und Raumluft zwar nicht vollständig verhindert, aber verzögert werden.



Weitere Artikel