Linoleum- & PVC-Kleber

Dispersionsbasierter Linoleumklebstoff / 11 kg
Faserarmierter Universalklebstoff / 13 kg
Dispersionsbasierter Universalklebstoff / 13 kg
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

PVC-Kleber und Linoleumkleber kaufen – professionell verlegen mit
RETOL Produkten

Um eine lange Lebensdauer von PVC, Linoleum sowie Kork zu gewährleisten, ist ein hochwertiger PVC-Kleber beziehungsweise Linoleumkleber entscheidend. RETOL bietet Dispersionsklebstoffe und faserarmierte Universalklebstoffe für die Klebung von zahlreichen elastischen Bodenbelägen – von Linoleum (mit Juterücken/Polyesterrücken) über Korkment, Kokos- und Sisal bis hin zu PVC-Belägen.

Mit einer großen Anzahl an vom DIBt zugelassenen Produkten setzt sich RETOL für schadstofffreie und umweltfreundliche Produkte ein. Die RETOL Klebstoffe sind stuhlrollengeeignet und auch in Verbindung mit einer Fußbodenheizung zu verwenden.


Linoleumkleber
PVC-Kleber
Wie lange braucht PVC-Kleber und Linoleumkleber zum Trocknen?
Wie entferne ich alten Linoleum- und PVC-Kleber vom Untergrund?


RETOL Linoleumkleber – Untergrund, Klimatisierung und Vorbehandlung

Vorzugsweise werden Beläge aus Linoleum mit sehr emissionsarmen EMICODE EC1 Dispersionsklebstoffen geklebt. RETOL hat einen dispersionsbasierten Linoleumklebstoff (BASE Fusion Lino) sowie einen dispersionsbasierten und faserarmierten Universalklebstoff (BASE Fusion Fibre und BASE Fusion Universal) im Angebot.

Die Linoleumbeläge müssen vor dem Kleben mindestens einen Tag an das Klima des Raumes angepasst werden. Die Raumtemperatur sollte dabei mindestens 18 °C betragen und die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40-65 % liegen. Beim Anbringen von Sockelleisten müssen auch die Wände eine ausreichende Trockenheit aufweisen. Der Linoleumklebstoff muss vor der Verarbeitung ebenso an die Klimabedingungen des Raumes angepasst werden.

Der Linoleumkleber von RETOL ist für das Kleben von unterschiedlichen Linoleumarten – von Bahnen bis hin zu Fliesen – geeignet. Es empfiehlt sich, den Untergrund zunächst mit einem Dispersionsvorstrich (RETOL BASE Pri D CO) zu behandeln. Dieser eignet sich hervorragend zur Regulierung der Saugfähigkeit und zur Bindung von Restfeuchte. Saugfähige sowie nicht-saugfähige Untergründe (abgesperrte Estriche, Gussasphalt) müssen in ausreichender Schichtdicke (2 bis 3 mm) gespachtelt werden.

Bei einer Schichtdicke von 3 mm ist mit einer Abbindezeit von etwa 24 Stunden zu rechnen. Danach können die RETOL Dispersionsklebstoffe mit einem Zahnspachtel (etwa Zahnung TKB/B1) aufgebracht werden. Bis zur vollständigen Abbindung des Linoleumklebers ist der Boden vor Wärmeeinwirkung und Sonneneinstrahlung zu schützen.


RETOL Tipps bei der Verlegung von Linoleum

  • Reinigungs- und Pflegemittel sind am besten im System einzusetzen. Für die Oberflächenveredelung eignen sich sehr gut die RETOL Aqua-Produkte.
  • Während der Klebung – insbesondere bei Dispersionsklebstoff – wächst der Bodenbelag aus Linoleum in der Breite und schrumpft in der Länge.
  • Es ist darauf zu achten, dass das Linoleum bei der Verarbeitung nicht geknickt wird, da es zum Brechen neigt.


PVC-Kleber von RETOL – Untergrund, Klimatisierung und Vorbehandlung

PVC-Beläge werden überwiegend mit sehr emissionsarmen, lösemittelfreien Dispersionsklebstoffen (EMICODE EC 1 Produkte) geklebt. Das EMICODE Gütesiegel wird von der unabhängigen GEV vergeben und garantiert bezüglich PVC-Kleber die größtmögliche Sicherheit bezüglich Raumluftbelastung sowie Gesundheits- und Umweltverträglichkeit.

RETOL hat einen dispersionsbasierten und einen faserarmierten Universalklebstoff (BASE Fusion Fibre und BASE Fusion Universal) im Sortiment, die sich beide für das Verkleben von PVC eignen. Bei der Verlegung sollte die Raumtemperatur, wie beim Verlegen von Linoleum, mindestens 18 °C und die Bodentemperatur 15 °C betragen. Die relative Luftfeuchtigkeit liegt im idealen Bereich von 40 - 65 %. Bis zur vollständigen Abbindung des PVC-Klebers sind Belag und Verlegewerkstoffe vor direkter Sonneneinstrahlung und Wärme zu schützen.

Beim Kleben von PVC-Bodenbelägen sind die Angaben des Herstellers einzuhalten. Die Beläge können im Nassklebe- oder Haftklebeverfahren verlegt werden. Bei saugfähigen Untergründen wird das Nassklebeverfahren angewandt. Der PVC-Belag wird dabei in das nur kurz abgelüftete, „nasse“ Klebstoffbett eingelegt. Beim Haftklebeverfahren wird der PVC-Belag in ein abgelüftetes Klebstoffbett gelegt. Das Verfahren findet Anwendung bei saugfähigem und nicht saugfähigem Untergrund. Dispersionsklebstoffe lassen sich am besten mit einem 18 cm bzw. einem 21 cm Zahnspachtel aufbringen. Um Lufteinschlüsse zu vermeiden, wird der Belag mit einer mindestens 50 kg schweren Walze angewalzt.


Wie lange braucht PVC-Kleber und Linoleumkleber zum Trocknen?

Es empfiehlt sich, nur so viel Fläche mit Linoleum- bzw. PVC-Kleber vorzulegen, wie innerhalb der offenen Zeit eingelegt werden kann. Die Trockenzeit bzw. Abbinde- und Einlegezeit der RETOL-Produkte sind der folgenden Tabelle zu entnehmen:



 Trocknungszeit von Linoleumklebstoff und PVC-Klebstoff

Abbinde- und Einlegezeiten bzw. Trocknungszeit von Linoleumklebstoff und PVC-Klebstoff


Wie entferne ich alten Linoleum- und PVC-Kleber vom Untergrund?

Bei größeren Flächen lassen sich Reste von altem Linoleumkleber und PVC-Kleber sehr gut mit einer Einscheibenmaschine wie der MENZER ESM 406 inkl. Schleifkit entfernen. Durch das im Set enthaltene Zusatzgewicht kann der Schleifdruck individuell angepasst werden.

Am besten eignet sich der Diamant-Schleifteller in Verbindung mit den MENZER PKD-Segmenten für das Entfernen von Klebstoffresten. Diese Segmente sind ideal, um Klebstoff (<1 mm), Fliesenmörtel und Teppichschaumrückstände abzutragen. Auf kleineren Flächen kann Linoleum- und PVC-Klebstoff mit Hilfe von einem Schaber, einem Spachtel oder einem Handschleifer entfernt werden. Ebenso eignen sich Schleifmittel aus Siliciumcarbid sehr gut für feste und zähe Materialien wie Kleber.